Die Naturpark Feuerroute

Zwischen Rhein und Eifel, im Süden des Naturpark Rheinland lässt sich ein heißes Stück Vulkanlandschaft erleben.
Hier im Drachenfelser Ländchen leben Mensch und Natur schon lange mit dem Feuer. Vulkankuppen, Krater und alte Steinbrüche erzählen von der Entstehung und langsamen Abtragung der glühenden Berge. Und mittendrin finden sich die Spuren der Steinhauer und Steinmetze, Kirchen, Herrenhäuser und Höfe aus vulkanischem Gestein, Töpfer und Glasbläser mit ihrem feurigen Handwerk und die köstlichen Obstbrände der Streuobstwiesen.

Wir wünschen viel Spaß auf der Naturpark Rheinland Feuerroute!

FLAMME WEIST DEN WEG

Das Symbol mit der Flamme weist den Weg auf der "Feuerroute". Die Route verbindet auf einer Strecke von 33 km sechs Stationen von Wachtberg bis Rheinbach, die Ausgangspunkte für spannende Entdeckungstouren sind. Gekennzeichnet sind sie durch Infostelen. Jede Stele ist mit sechs Materialien gefüllt. Jedes Material ist typisch für eine der sechs Stationen. Auf der Dächelsberg- und der Hümerich-Runde bieten Infotafeln Wissenswertes zum Thema Feuer sowie spannende Aufgaben für Groß und Klein.
Die Einstiegsorte sind mit dem ÖPNV sowie mit dem Pkw zu erreichen.

SAMMELFIEBER

An jeder Einstiegsstele gibt es eine für die Station typische Gesteinsart zum Mitnehmen und Sammeln: Tuff, Basalt, Trachyt, Keramik, Eisenerz und Quarz. Um die unterschiedlichen Materialproben besser betrachten und miteinander vergleichen zu können, gibt es den passenden Sammelkasten im Naturparkzentrum Himmeroder Hof. Dort kann auch Bescheid gegeben werden, sollte der Spender einmal leer sein.

FEUERROUTE PER APP

Mit der Naturpark Rheinland App über die Naturpark Feuerroute - einfach kostenlos in den App-Stores herunterladen!

Etappen und Rundwege

Feuerroute

Länge der Route: 33,6 km

Rheinbacher-Wald-Runde

Länge der Route: 11,8 km

Tomburg-Runde

Länge der Route: 9,8 km

Töpferpfad Adendorf

Länge der Route: 2,7 km

Hümerich-Runde

Länge der Route: 6,2 km

Dächelsberg-Runde

Länge der Route: 7,3 km

Rund um den Rodderberg

Länge der Route: 3,2 km