Naturpark.2018.Nordrhein-Westfalen

Alle drei Jahre richtet das NRW-Umweltministerium den Förderwettbewerb "Naturpark.Nordrhein-Westfalen" aus. Die nordrhein-westfälischen Naturparke haben dann die Möglichkeit, sich mit stimmigen und interessanten Projekten um Fördermittel des Landes zu bewerben. Für die Umsetzung der Beiträge aus der Wettbewerbsausschreibung in 2015 stehen bis zum Ende des Jahres 2018 insgesamt rund eine Million Euro zur Verfügung.

Mit dem Beitrag "Heimatland: Rheinland" ist es dem Naturpark Rheinland gelungen diesen Wettbewerb bereits zum insgesamt dritten Mal zu gewinnen.

Wir sind stolz, dass wir 2018 erneut den Titel "Nordrhein-Westfalens Naturpark des Jahres" tragen dürfen und freuen uns auf tolle Projekte!

Heimatland: Rheinland

Die jüngste Zuwanderungswelle von Geflüchteten hat auch den Naturpark Rheinland vor neue Aufgaben und Herausforderungen gestellt: Wie lassen sich die vielfältigen Angebote der Naturparke besser auf die Bedürfnisse migrantischer Zielgruppen zuschneiden? Wie können entsprechende Zugänge geschaffen werden? Wie erreicht man das Ziel, den Naturpark zu einem Ort der Begegnung und des interkulturellen Lernens zu machen, und so einen Beitrag zur Integration zu leisten?

Mit mehreren Projekten möchten wir im Rahmen des "Naturparkjahres 2018" Antworten auf diese Fragen finden und einen kleinen Beitrag zur Integrationen unserer neuen Mitbürgerinnen und Mitbürger leisten.

Das sind die Projekte:

Fachtagung "Neue Heimat Naturpark"

Auftakt des Naturparkjahrs war die Fachtagung mit dem Titel „Neue Heimat Naturpark“, die der Naturpark Rheinland am 18. September 2017 im Naturparkzentrum Gymnicher Mühle veranstaltet hat.
Insgesamt haben rund 120 Akteure aus unterschiedlichen Fachrichtungen an der Tagung teilgenommen. Diskutiert wurden die, für die Arbeit der Naturparke wichtigen Themen Tourismus, Naturschutz, Umweltbildung und Regionalentwicklung. Dazu gab es Fachimpulse unter anderem von Dr. Stefan Türk, Institut für Natursport und Ökologie der Sporthochschule Köln, Professor Roswita Wolf, Institut für Didaktik der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik in Wien sowie dem Kulturanthropologen, Food Blogger und Journalisten Johannes J. Arens und Gülcan Nitsch von der Organisation „Yeşil Çember“. Einen kabarettistischen Impuls zum Thema gab der bekannte Kabarettist und Schauspieler Fatih Çevikkollu. Neben Fachvorträgen und Diskussionen hat die Veranstaltung auch die Möglichkeit zum Netzwerken geboten. Im Anschluss gab es daher Musik mit der Kölner Band „Haleb Colonia“ und Essen aus dem Foodtruck der Organisation refoodgees.

Die Ergebnisse der Tagung finden Sie hier

Naturpark Heimat-Essen

Von April bis Oktober 2018 stehen rund 20 Kochaktionen auf dem Programm. Wir laden Menschen aus der Region dazu ein, gemeinsam mit Geflüchteten zu kochen.
Zunächst steht für alle der Besuch auf einem landwirtschaftliche Betrieb auf dem Programm. Hier lassen wir uns erklären, was im Rheinland zu welcher Zeit angebaut und geerntet wird. Was die Produkte kosten und wo man sie erwerben kann.
Anschließend wird mit den saisonalen Lebensmitteln gemeinsam leckere Gerichte aus dem Rheinland und dem jeweiligen Herkunftsland der Geflüchteten gekocht. Alle Rezepte wird es natürlich auch im Internet zum Nachlesen und Nachkochen geben.
Mit der Aktion möchten wir Begegnungen schaffen und den Geflüchteten die regionalen landwirtschaftlichen Produkte vorstellen.

Aktuell ist das Projekt noch in Planung. Hierzu suchen wir noch:

  • bäuerlichen Betriebe, die Interesse haben, Ihren Hof zu zeigen oder die Aktion mit kleinen Sachspenden zu unterstützen.
  • Familien, Gruppen/Vereine (z.B. Wander-, Eifel-, Naturschutz, Sport-, Schützen- oder Karnevallvereine, Landfrauen, etc.), die im Rheinland zu Hause sind und gerne kostenfrei an der Aktion teilnehmen wollen.
  • Migranten-/Flüchtligsgruppen, die Interesse daran haben, was und wie im Rheinland gegessen wird und die die Region kennelernen möchten.
  • Köchinnen und Köche, die Lust haben, die Aktion ehrenamtlich oder gegen eine Aufwandentschädigung zu begleiten.

Projektleitung:

Marie Jansen jansen[a]naturpark-rheinland.de

Naturpark Heimat-Ziele

In diesem Projekt zeigen wir Geflüchteten ihre neue Heimat und stellen die naturräumlichen und kulturhistorischen Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten im Naturpark Rheinland vor. Zwischen April und Oktober 2018 bieten wir insgesamt ca. 70 kostenlose Freifahrten zu unseren sogenannten "Naturpark Heimat-Zielen" an, auf die sich Flüchtlingsinitiativen bewerben können. Wir finanzieren sowohl An- und Abreise zum Heimat-Ziel, als auch das Programm vor Ort!

Für die Aktion arbeiten wir eng mit 16 Partnern im Naturpark zusammen, die familienfreundliche Programme in einfacher Sprache anbieten. So kann jeder - unabhängig von Sprachniveau und Alter - etwas vom Ausflug mitnehmen.

In einer Broschüre mit Karte werden der Naturpark und die teilnehmenden Partner mit ihren Angeboten in drei Sprachversionen (deutsch-arabisch-kölsch) beschrieben und die jeweiligen Ziele auf der Karte des Naturparkgebietes verortet.

Wie genau und wo man sich zu den Naturpark Heimat-Zielen bewerben kann, wird ab April auf diesen Seiten veröffentlicht.

 

Projektleitung:

Felix Herrmann herrmann[a]naturpark-rheinland.de

Miriam Sabo sabo[a]naturpark-rheinland.de