Zweckverband Naturpark Rheinland

Der Naturpark Rheinland wird von einem öffentlich-rechtlichen Zweckverband verwaltet und betreut.
Der Verbandsvorsteher führt die laufenden Geschäfte und die Verwaltung des Zweckverbandes. Die Mitglieder des Zweckverbandes entsenden ihre Vertreter in die Verbandsgremien, den Verbandsausschuss und die Verbandsversammlung. Obwohl die Städte und Gemeinden des Verbandsgebietes nicht Mitglieder des Zweckverbandes sind, werden auch sie durch den "Planungsausschuss Nord" bzw. den "Planungsausschuss Süd" in die Arbeit des Zweckverbandes eingebunden.

Mitglieder im Zweckverband

Rhein-Erft-Kreis
Willy-Brandt-Platz 1, 50126 Bergheim
Telefon: +49 (0)2271 83-0
Fax: +49 (0)2271 83-2300
www.rhein-erft-kreis.de

Kreis Euskirchen
Jülicher Ring 32, 53879 Euskirchen
Telefon: +49 (0)2251 15-0
Fax: +49 (0)2251 15-666
www.kreis-euskirchen.de

Rhein-Sieg-Kreis
Kaiser-Wilhelm-Platz 1, 53721 Siegburg
Telefon: +49 (0)2241 13-0
Fax: +49 (0)2241 13-2179
www.rhein-sieg-kreis.de

Stadt Köln
Rathaus - 50667 Köln
Telefon: +49 (0)221 221-0
Fax: +49 (0)221 221-22211
www.stadt-koeln.de

Bundesstadt Bonn
Berliner Platz 2, 53103 Bonn
Telefon: +49 (0)228 77-0
Fax: +49 (0)228 77-4646
www.bonn.de

RWE Power AG
Stüttgenweg 2, 50935 Köln
Telefon: +49 (0)221 480-0
Fax: +49 (0)221 480-1351
www.rwe.de

Verbandsvorsteher

Landrat Michael Kreuzberg, Rhein-Erft-Kreis
Kreisverwaltung Rhein-Erft-Kreis
Willy-Brandt-Platz 1
50126 Bergheim
Tel.: +49 (0)2271 83-10000
Fax: +49 (0)2271 83-20010
Kontakt

Stellvertretender Verbandsvorsteher

Landrat Günter Rosenke, Kreis Euskirchen
Kreisverwaltung Euskirchen
53877 Euskirchen
Tel.: +49 (0)2251 15 300
Fax: +49 (0)2251 15 444
Kontakt

Geschichte des Zweckverbandes Naturpark Rheinland

Die Geschichte des Naturpark Rheinland reicht bis in das Jahr 1959 zurück.
Er wurde unter dem Namen "Naturpark Kottenforst" gegründet - nach dem Naturpark Siebengebirge der zweite Naturpark in Nordrhein-Westfalen. Insgesamt gab es zu dieser Zeit nur sieben Naturparke in ganz Deutschland.

Das damalige Gebiet umfasste nur die Kottenforst Wälder und den Rheinbacher Wald. 1967 erfolgte die Umbenennung in "Kottenforst-Ville", als der Naturpark um die rekultivierten Gebiete der Ville erweitert wurde. Sie hatten zuvor zum "Erholungspark Ville" gehört. Dieser war 1965 von einer kommunalen Organisation gegründet worden. Dem "Erholungspark Ville e.V." gehörten die Altkreise Köln und Bergheim (später Rhein-Erft-Kreis), der Kreis Euskirchen, der Altkreis Bonn (später Rhein-Sieg-Kreis), die Stadt Köln, der Landschaftsverband Rheinland und die Rheinische Braunkohlewerke AG sowie die im Erholungspark gelegenen kreisangehörigen Städte und Gemeinden an.
Träger des Naturparks war zu dieser Zeit der Regierungspräsident Köln. Die Geschäftsführung lag beim Forstamt Kottenforst.

Im Jahr 1978 wurde dann der Zweckverband als einheitliche Organisationsform gegründet.

Die heutigen Naturparkgrenzen wurden im Jahr 1986 offiziell durch das Land Nordrhein-Westfalen anerkannt. Am 12.12.2005 beschloss die Verbandsversammlung des Naturparks die Umbenennung in "Naturpark Rheinland".