Das Drachenfelser Ländchen

Im Südosten des Naturparks liegt das Drachenfelser Ländchen.
Uralte Rheinterassen und Vulkanismus haben diese abwechslungsreiche Landschaft geprägt. Das vulkanische Gestein wurde bereits von den Römern abgebaut. Auch für den Bau des Kölner Doms sind die Steine aus dem "Ländchen" genutzt worden.
Heute sind die ehemaligen Steinbrüche wertvolle Biotope mit einer hohen Artenvielfalt. Die herausragenden Kuppen der ehemaligen Vulkane bieten hervorragende Fernblicke auf die Eifel und das benachbarte Siebengebirge.
Besonders lohnend ist der Ausblick vom Rodderberg, einem der jüngsten europäischen Vulkane: Ihm zu Füßen liegt der Rhein mit dem berühmten Drachenfels und die Stadt Bonn.

Entdeckertipps:

Burg Adendorf

53343 Wachtberg-Adendorf

Burg Gudenau

53343 Wachtberg-Villip

Burg Münchhausen

53343 Wachtberg-Adendorf

Burg Odenhausen

53343 Wachtberg-Berkum

Aussichtsturm am Dächelsberg

53343 Wachtberg-Niederbachem

Töpferdorf Adendorf

53343 Wachtberg-Adendorf

Heinrichsblick

53343 Wachtberg

Tourentipps:

Hümerich-Runde

Länge der Route: 6,2 km

Dächelsberg-Runde

Länge der Route: 7,3 km

Feuerroute

Länge der Route: 33,6 km

Töpferpfad Adendorf

Länge der Route: 2,7 km

Rund um den Rodderberg

Länge der Route: 3,2 km