Die Kottenforst-Wälder

Südlich der Ville, in unmittelbarer Nähe von Bonn, liegt der 4.000 ha große Kottenforst.
Seine Geschichte kann weit zurückverfolgt werden. Eine Urkunde von 973 belegt, dass er seit den Franken als "Königsforst" den Landesherren unterstand. Wer heute den Wald mit dem Rad, zu Fuß oder auf Inlineskates erkundet, bewegt sich auf historischen Wegen. Das einzigartige Alleensystem stammt aus der Zeit des Kölner Kurfürsten Clemens August, der den Kottenforst für die Parforce-Jagd nutzte.
Auch die Barockkreuze und das einst als Relais-Station für frische Pferde dienende Jägerhäuschen mitten im Wald erinnern an diese Epoche.
Aufgrund seiner Größe ist der Kottenforst eine wertvolle Naherholungslandschaft und ein beliebtes Ausflugsziel.

Entdeckertipps:

Bahnhof Kottenforst

53340 Meckenheim-Lüftelberg

Kopfbuchensteg

53127 Bonn-Venusberg

Weg der Artenvielfalt

53127 Bonn-Venusberg

Haus der Natur-Waldau

53127 Bonn-Venusberg

Kopfbuchen

53127 Bonn-Waldau

Wildfreigehege Waldau

53127 Bonn-Venusberg