Ville & Ville-Seenplatte

Der Höhenzug der Ville verläuft über 50 km von Norden nach Süden durch das Zentrum des Naturparks. Er ist eine Landschaft, die viele Veränderungen erlebt hat. In den 1870er Jahren begann hier der Braunkohletagebau, zunächst mit der Spitzhacke, später mit tonnenschweren Baggern. Felder, Wälder und Dörfer mussten ihm weichen. Nach der Stilllegung des Abbaugebietes wurde die Landschaft rekultiviert: Neue Biotope, Felder mit einzelnen Höfen und kleinen Weilern, junge Laubwälder und Landschaftsseen entwickelten sich.
Die 40 Seen der Ville-Seenplatte sind aus den Restlöchern des Braunkohleabbaus entstanden. Das Gebiet beherbergt eine artenreiche Pflanzen- und Tierwelt. Viele Seen stehen daher unter Naturschutz. An einigen von ihnen kann aber Wassersport betrieben und gebadet werden. Ein gut ausgebautes Rad- und Wegenetz lädt zu ausgedehnten Touren ein.

Entdeckertipps:

Tourentipps:

Seenrunde

Länge der Route: 17,7 km

Otto-Maigler-Runde

Länge der Route: 10,7 km

Klüttenweg

Länge der Route: 16,8 km