Kürbissuppe mit Curry und Kokosmilch

Eine Suppe aus dem schmackhaften Hokkaido-Kürbis ist eine runde Sache. Er stammt  ursprünglich aus Japan und wird seit einigen Jahren auch in unserer Region angebaut. Im Gegensatz zu seinen dickbäuchigen Verwandten bleibt er eher kleiner und ist dafür aber um so aromatischer.
Aromatisch auch deshalb, weil die Schale beim Hokkaido-Kürbis mitgekocht werden darf. Sie zerfällt beim Erhitzen und verleiht der Suppe eine schöne kräftige orange Farbe. Zusätzlich bleiben wertvolle Inhaltsstoffe erhalten. Selbst in der Babyernährung sind Zubereitungen aus Hokkaido-Kürbis mit Kartoffeln zusammen gekocht ein beliebter Standart geworden.
Alle Kürbissorten harmonieren perfekt mit exotischen Zutaten, wie Kokosmilch und Curry. Etwas geschlagener Milchschaum als Topping, verleiht der Suppe feine Leichtigkeit und spart im Gegensatz zu geschlagener Sahne noch ein paar Kalorien ein.

Eine preiswerte, regionale Herbst-Spezialität, die sich gut für Feten und Feste eignet oder als schlanke kleine Familien-Mahlzeit attraktiv ist.

Zutaten

  • 2 Zwiebeln
  • Salz
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kg Hokkaido-Kürbis
  • 1 EL Butterfett
  • 2 EL Curry
  • 500 ml Kokosmilch
  • 250 ml Wasser

Zum Verzieren

  • ¼ l Vollmilch
  • 4 dünne Scheiben Baguette
  • Frischer Dill oder Petersilie

Zubereitung

  1. Den Kürbis waschen halbieren und die Kerne entfernen. Die Kürbishälften in kleine Stücke schneiden. Beide Zwiebeln und die Knoblauchzehen schälen und kleinhacken.
  2. In einem hohen Topf Butterfett erhitzen, die Zwiebeln und den Knoblauch hineingeben und mit Curry bestreuen. Leicht anrösten und die Kürbiswürfel dazugeben und umrühren. Mit Kokosmilch und Wasser auffüllen, dann mit Salz würzen. Die Suppe zirka 12-15 Minuten kochen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Brotscheiben in einer Pfanne golden rösten und den Dill oder die Petersilie hacken. Wer es scharf mag, kann Sambal auf das Röstbrot streichen und der Suppe damit einheizen. Aber Vorsicht, Sambal ist scharf!
  4. Kurz vor dem Servieren die Milch in einem hohen Topf erwärmen.
  5. Die Kürbisstücke vom Herd ziehen und pürieren. Je nach Beschaffenheit und Geschmack etwas Wasser zugeben und die Suppe nachsalzen. Mit einem Milchaufschäumer die heiße Milch zu festem Schaum verquirlen. In jeden Teller eine Kelle Suppe füllen und mit Baguettescheibchen, Dill und Milchschaum verzieren.