Rheinischer Heringssalat

Ende Mai oder Anfang Juni beginnt die Matjeszeit. Dann sind die jungen milden Salzheringe schön zart und fettreich. Da heute Matjes nur noch tiefgekühlt vom Fang angeliefert wird, gibt es diese Delikatesse das ganze Jahr über.
Das typische am rheinischen Heringssalat ist, dass hier Fisch mit gekochtem Rindfleisch kombiniert wird. Von einem Stück Suppenfleisch aus der Sonntagsbrühe, gekochten roten Beten und Kartoffeln sowie Essiggurken und Zwiebelchen lässt sich ein pikanter erfrischender Sommersalat zaubern, der jedes Picknick oder Partybuffet farbenfroh bereichert.

Zutaten

  •  2 Matjes- Doppelfilets
  • 200 g gekochtes Rindfleisch
  • 2 Rote- Bete- Knollen
  • 250 g Kartoffeln
  • 3 Essiggurken
  • 1 Apfel
  • 1 Zwiebel
  • 200 g saure Sahne
  • Essig
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Dill zum Verzieren

Zubereitung

  1. Die Rote Bete in ihrer Schale garen, pellen und in feine Würfel schneiden.
  2. Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser kochen. Kartoffelwasser ausdämpfen lassen und die Kartoffeln ebenso in Würfel teilen.
  3. Die Zwiebel und den Apfel schälen.
  4. Die Schwanzspitze der Matjesfilets abschneiden, die Gräten entfernen und in kleine Stücke schneiden.
  5. Das Rindfleisch, die Gurken, die Äpfel und die Zwiebel würfeln und alle geschnittenen Zutaten in eine Schüssel geben.
  6. Mit Sahne vermengen und mit Salz, Pfeffer und etwas Essig abschmecken.


Tipp

Kurz vor dem Servieren mit gehacktem Dill bestreuen.