Spargelcremesüppchen

Bleibt von einem Spargelessen nur das Kochwasser übrig lässt sich aus dem Fond ein edles Süppchen kochen.
Als Einlage braten Sie grünen Spargel. Das bringt Farbe und Aroma an die helle Spargelsuppe. So entsteht aus einem „Rest“ im Handumdrehen ein neues köstliches Gericht.

Zutaten

  • 250 g grüner Spargel
  • Olivenöl
  • 1 l Spargelbrühe
  • 40 g Butter
  • 40 g Mehl
  • 100 ml Weißwein
  • 1 Becher geschlagene Sahne
  • 1 kleiner Bund Petersilie
  • 50 g Mandelblättchen
  • Salz

Zubereitung

  1. Den grünen Spargel putzen. Grüner Spargel wird  normalerweise nicht  geschält, sondern nur  gewaschen und das untere Viertel abgeschnitten. Da wir ihn nur ganz kurz in der Pfanne braten, rate ich in dem Fall den grünen verwandten ebenso zu schälen, da er dann zarter ist. Anschließend die Köpfe abschneiden und in 1 cm lange Stücke schneiden

  2. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Spargelstücke von allen Seiten rundherum 2-3 Minuten anbraten und zur Seite stellen.

  3. Die Sahne schlagen und die Mandelblättchen in einer Pfanne golden rösten.

  4. Einen passenden Topf wählen und die Butter schmelzen lassen. Dann das Mehl hineinschütten und unter ständigem Rühren hellgelb andünsten.
    Mit Spargelwasser ablöschen und gut weiterrühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Den grünen Spargel zugeben und die Hälfte der Sahne unterrühren. Mit Salz dezent abschmecken.

  5. Jede Portion mit einem Klecks geschlagener Sahne, gehackter Petersilie und gerösteten Mandelblättchen servieren.

Tipp

Weißen Spargel immer mit viel frischer Zitrone, Salz und Zucker kochen. Das Spargelwasser soll kräftig schmecken. Deshalb vorsichtig salzen, wenn aus diesem Fond, später eine Suppe zubreitet wird.