Keramisches Relief "Don Quixote und Sancho Pansa"

Keramisches Relief „Don Quixote und Sancho Pansa“ von Kurt Derckum (1957)

Kurt Derckum (1904-1969) genoss ein besonderes Vertrauen und eine hohe Wertschätzung von Dr. Gottfried Cremer. Seit 1954 unterhielt er bis zu seinem Lebensende eine Werkstatt in den Räumen der Steinzeugfabrik „Cremer & Breuer“. Dort experimentierte der ausgebildete Grafiker und Maler mit Ton und schuf handgedrehte Gefäße, Wandplatten und Plastiken.

Die Darstellung der Hauptfiguren aus dem berühmten Roman von Miguel de Cervantes am Haus Nummer 197 in der Alte Straße ist aus dreißig Fliesen zusammengesetzt. Die zurückhaltende Gestaltung mit nur zwei Farben ruft zusammen mit der feinen Ritztechnik, die Derckum bei dem keramischen Fliesenrelief verwendete, Ähnlichkeit mit einer Radierung hervor. Das Werk ist 1957 entstanden. Es wurde wie die übrigen Keramiken Derckums nicht in einem speziellen Töpferofen, sondern mit den industriell gefertigten Steinzeugrohren im 80 Meter langen Tunnelofen gebrannt.

Dies ist der 21. Punkt auf dem Keramikweg in Frechen.

Adresse

Alte Straße 143

50226 Frechen

(Bilder: Stiftung KERAMION)