Keramische Namensplatten, Gefallenendenkmal

Keramische Namensplatten am Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges (1924), Ooms‘sche Keramik

Das Denkmal entstand um 1924 in Erinnerung an die im Ersten Weltkrieg gefallenen Mitarbeiter der Köln-Frechen-Benzelrather Eisenbahn nach Entwurf des Kölner Baurats Friedrich Bolten. In einen Natursteinblock sind drei dunkelbraune Platten aus salzglasiertem Steinzeug eingelassen, auf denen die Namen der gefallenen Soldaten aufgelistet sind. Die eingetiefte Signatur „HL“ auf der rechten Tafel verweist auf den Bildhauer Hans Lehmann.

Dies ist der 33. Punkt auf dem Keramikweg in Frechen.

Adresse

Kölner Straße

50226 Frechen

(Bilder: Stiftung KERAMION)