Poppelsdorfer Schloss

mit Botanischem Garten

Die Grundsteinlegung des barocken Poppelsdorfer Schlosses auf den Überresten einer 1583 zerstörten Burg erfolgte 1715 unter dem damaligen Kölner Kurfürsten Joseph Clemens. Er beauftragte den französischen Architekten Robert de Cotte, der auch die Pläne für die Kurfürstliche Residenz entwarf, mit der Planung. Vollendet wurde es erst 1753 durch seinen Nachfolger Clemens August, durch den berühmten Baumeister Balthasar Neumann. An der Stelle eines alten Wasserschlosses entstand hier ein reich gegliederter Bau.
Der angrenzende Schlossgarten wurde zum "Botanischen Garten" entwickelt und ist heute einer der ältesten und artenreichsten Gärten der Welt.
Eine besondere Attraktion für Liebhaber klassischer Musik bilden alljährlich die "Poppelsdorfer Schlosskonzerte".

Adresse

Meckenheimer Allee 169

53115 Bonn

(Bilder: Presseamt der Bundesstadt Bonn, Universität Bonn, Fotograf Dr. Thomas Mauersberg, Presseamt der Bundesstadt Bonn, Universität Bonn, Fotograf Volker Lannert, Presseamt der Bundesstadt Bonn)