Gut Capellen - Schillingskapelle

Das ehemalige Kloster Schillingskapellen ist im 12. Jahrhundert fast komplett aus Römerkanal-Abbruch gebaut worden. Die Bögen des ehemaligen Kreuzgangs (Fassade des Haupthauses) sind den Bögen der Aquäduktbrücke über den Swistbach nachempfunden. Die verwendeten Tuffsteine stammen von der Außenverkleidung der Brücke.

Seit der Säkularisation im 19. Jh. wurde die Klosteranlage zu einem landwirtschaftlichen Gut mit Mühlen- und Fischteichen in einem parkartigen Umfeld umgestaltet.

Heute befindet sich das Gut Capellen in Privatbesitz.

Adresse

Capellenstraße

53913 Swisttal-Dünstekoven

(Bilder: Ch. Heinen)