Godorfer Burg

Der Godorfer Hof präsentiert sich seit Jahrhunderten als stattliches Anwesen. 1173 wird das Gut erstmals urkundlich erwähnt, als es durch Schenkung des Grafen Arnold von Wied in das Eigentum des freiadeligen Damenstiftes Schwarzrheindorf überging. Später wurde es überwiegend im wechselnden Pachtbetrieb bewirtschaftet. Der Einmarsch der Franzosen und die Säkularisation brachten das Ende des fast 700 Jahre bestehenden Stiftes, dessen Geschichte eng mit dem Schicksal des Godorfer Hofes verbunden war. 1804 wurde das Stift Schwarzrheindorf vom Fürsten zu Nassau-Usingen gänzlich aufgehoben. Er hatte zum Ausgleich seiner linksrheinischen Verluste an die Franzosen Schwarzrheindorf erhalten. Der Godorfer Hof aber wurde bereits 1802 verkauft. Der nächste Besitzer war der preußische Freiherr von Steffens, mit dessen Inbesitznahme der Hof laut allerhöchster Kabinettsorder 1868 zum Rittergut erklärt wurde. Von Steffens vergrößerte das Anwesen 1870 um ein schlossartiges Wohngebäude und ließ einen Park anlegen.
Heute befindet sich in der Godorfer Burg ein Hotel mit Biergarten, in dem regelmäßig Live-Konzerte stattfinden.

Öffnungszeiten

Keine Besichtigung der Burg möglich

Adresse

Brühler Str. 321

50389 Wesseling-Berzdorf

Tel.: (02232) 48846

Fax: (02232) 410981

Ansprechpartner

Herr Martin Heiler

Brühler Str. 321

50389 Wesseling

Tel.: (02232) 48846

Fax: (02232) 410981

(Bilder: Stadt Wesseling)