Heimatblick-Runde

Steckbrief

Länge:
15,4 km

Route ist ausgeschildert.
Route ist nicht organisiert.
Route ist ein Rundweg.

Routenlogo

Heimatblick-Runde_Quadrat.jpg

Routen-Beschreibung

Der 15,4 km lange Weg verläuft durch eine Landschaft, die es so vielerorts nicht mehr gibt: Klein parzellierte Streuobstwiesen wechseln sich ab mit Brachland und kleineren Waldstücken, welche durch Hecken getrennt sind. Darin eingebettet liegen die „Quarzsandgrube Brenig“ und die „Kiesgrube an der Roisdorfer Hufebahn“. Durch den Rohstoffabbau sind große offene und karge Flächen entstanden, die Tieren und Pflanzen, die sonst eher auf Dünen und Sandbänken der Flussauen leben, neuen Lebensraum geben. Eindrucksvoll ist der Blick vom LSV-Aussichtsturm in die Quarzsandgrube und die Rheinebene. Vorbei am „Kammelleboom“, einem Grenzbaum, in dem es Süßigkeiten „regnet“, geht es weiter nach Alfter, wo der Jakob-Wahlen-Park mit Spiel- und Grillplatz zum Picknicken einlädt. Auf dem Vorgebirgskamm führt der Weg zurück nach Bornheim. An der Gaststätte „Heimatblick“ eröffnet sich eine schöne Aussicht über die Kölner Bucht bis hin zum Siebengebirge.


Anfahrt:


Da es sich um einen Rundwanderweg handelt, ist der Start-/ Zielpunkt frei wählbar.
Mit dem PKW bietet sich der Parkplatz Alfter/ Alanus Hochschule an.
Mit der BAHN (Linie 18) bis Haltestelle Alfter/ Alanus Hochschule.


Der Parkplatz und die Haltestelle liegen nicht direkt an der Heimatblick-Runde. Über die "Bahnhofstraße" und "Am Herrenwingert" erreichen Sie am Schlosspark in Alfter die ausgeschilderte Heimatblick-Runde.



Fotos

(Bilder: Klaus Benninghaus)

Highlights am Weg