10. und 11. Oktober 2020

Das lange Wochenende der Rheinischen Naturparke:
24 Veranstaltungen an 24 Orten

Was genau sind eigentlich Naturparke?

Bundesweit gibt es über 100 Naturparke, 12 davon in Nordrhein-Westfalen. Naturparke sind eine Schutzkategorie nach dem Bundesnaturschutzgesetz. Es sind großräumige Landschaften, die überwiegend aus Landschafts- und Naturschutzgebieten bestehen.

Ihre Aufgabe? Naturparke bewahren und entwickeln Natur und Landschaft mit und für den Menschen, indem sie

  • Möglichkeiten zur Naherholung schaffen,
  • Umweltbildung betreiben,
  • für den Schutz von Natur und Landschaft sorgen,
  • zur Regionalentwicklung beitragen.

Die Rheinischen Naturparke

Direkt vor der Kölner und Bonner Haustür liegen über 5.000 km² geschützter Natur. Wie die Nationalparke sind auch die Naturparke, von denen es in Deutschland insgesamt über 100 gibt, eine Schutzgebietskategorie nach dem Bundesnaturschutzgesetz. Es sind großräumige Landschaften, die überwiegend aus Landschafts- und Naturschutzgebieten bestehen. Sie nehmen ca. 27% der Fläche der Bundesrepublik Deutschland ein und bewahren und entwickeln Natur und Landschaft mit und für Menschen.

Wandern, Wasser, Wochenendurlaub – Der Naturpark Bergisches Land

Die erste Augenweide im Naturpark Bergisches Land ist Zisterzienser- Mönchen zu ver-danken. Sie sorgten im 13. Jahrhundert dafür, dass an ihrer Abtei mit dem Altenberger Dom ein epochaler Sakralbau entstand. Die zweite Augenweide ist das ehemalige Jagdschloss Bensberg, gefolgt vom einstigen Zentrum der Macht: Schloss Burg bei Wermelskirchen. "Das Bergische Wanderland" prägen 16 Trinkwasser- und Freizeittalsperren sowie die Flusstäler von Wupper, Sieg, Agger und Dhünn. Halboffene Auen an der Sieg, bei Kanuten beliebt, die geschichtsträchtige Festungsstadt Blankenberg und das Museumsbergwerk Silberhardt finden sich im Südwesten, im Rhein-Sieg-Kreis mal sanfter und mal steiler wirft sich, vom Westen aus, zunächst der Rheinisch-Bergische Kreis mit der Obstkammer Leichlingen und der höchsten Eisenbahnbrücke Deutschlands, der Müngstener Brücke, auf. Auf noch mehr Höhe schwingt sich dann der Oberbergische Kreis, wo "bonte Kerken", die Luftkurorte Nümbrecht und Reichshof sowie Fachwerkhäuser mit grün-weißen Schlagläden dominieren. Der Naturpark Bergisches Land ist eine Kulturlandschaft, die immer mehr Gäste anzieht und prädestiniert ist für den Kurz- und Wochenend-Urlaub.

Moore, Talsperren und Nationalpark – Der Naturpark Nordeifel

Der Naturpark Nordeifel ist Teil des Deutsch-Belgischen Naturpark Hohes Venn - Eifel, der sich auf einer Fläche von rund 2.700 km² in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Ostbelgien erstreckt. Die Eifeler Landschaften sind von einmaliger Vielfalt: Das Hochmoor im belgischen "Hohen Venn", Flüsse, Bäche und 15 Seen und Talsperren, die farbenprächtige Artenvielfalt in der Kalkeifel, weite und bewaldete Berghöhen der Hocheifel und die Ausläufer der Vulkaneifel. Mitten im Deutsch-Belgischen Naturpark liegt der Nationalpark Eifel, der einzige Nationalpark in Nordrhein-Westfalen. Der Naturpark hält ein abwechslungsreiches Naturerlebnisangebot bereit. Die "Eifel-Blicke" inszenieren herausragende Aussichtspunkte und Fernsichten. Mit der Initiative "Eifel barrierefrei - Natur für Alle" wird das Freizeitangebot auch für Menschen mit Behinderung und ältere Menschen ermöglicht. Die "Eifel-Expeditionen" zeigen den Weg zu den Naturzentren und den Erlebnissen in Natur und Landschaft.

Vielseitig und Nah – Der Naturpark Rheinland

Westlich von Köln und Bonn liegt der Naturpark Rheinland. Auf über 1.000 km² finden Sie eine einzigartige landschaftliche Vielfalt. Wälder, Flüsse, Seen und hügelige Vulkane wechseln sich ab mit ebener Agrarlandschaft und kleinen idyllischen Dörfern. Hier gibt es nicht nur herausragende Sehenswürdigkeiten, wie die zum Weltkulturerbe ernannten Barockschlösser Augustusburg und Falkenlust, sondern auch ein unbegrenztes Sport- und Freizeitangebot. Egal ob Radfahrer, Wanderer, Jogger, Skater oder Wassersportler, der Naturpark Rheinland bietet allen Besuchern beste Bedingungen!   

Märchen- und Sagenumwoben – Der Naturpark Siebengebirge

Bevor der Rhein die niederrheinische Tiefebene erreicht, fließt er dicht an einem Massiv von bewaldeten Kuppen entlang: Am Siebengebirge, dem märchen- und sagenumwobenen und viel besungenen ältesten deutschen Naturschutzgebiet. Es war auch der erste Naturpark in Nordrhein-Westfalen. Der Naturpark Siebengebirge zieht sich vom Bonner Stadtgebiet über Königswinter bis nach Bad Honnef. Das vulkanische Siebengebirge ist seit dem Ende der Eiszeiten besiedelt und durchlebte eine wechselvolle Geschichte. Die Landschaft und die Berge laden zum Wandern ein, aber auch die zahlreichen Sehenswürdigkeiten sind ein guter Anlass für einen Besuch des Siebengebirges.

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Naturparken unter:

www.naturpark-bergischesland.de
www.naturpark-nordeifel.de           
www.naturpark-rheinland.de
www.naturpark-siebengebirge.de