Kartoffelstampf mit Grünkohl

Kartoffelstampf passt zu vielen Gemüsesorten. Je nach Jahreszeit kombiniert man den Stampf mit Mangold, Lauch oder Kohl. Entscheidend dabei ist, dass mehligkochende Kartoffeln zum Einsatz kommen. Diese Sorten müssen kaum gestampft werden und zerfallen schon beim Kochen.

© Ulla Scholz

Zutaten

Für 4 Personen

  • 1 kg Kartoffeln (mehlige Sorte)
  • 1 kg Grünkohl
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 ml Milch
  • 70 g Butter
  • Muskat
  • Salz
  • Pfeffer
  • je nach Gusto: Mettwurst, Speck oder Röstzwiebeln

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und halbieren. In einen passenden Topf geben, knapp mit Wasser bedecken, salzen und - ca. 20 Minuten - garen. Wer mag, der kann das Kartoffelwasser auch noch mit einem Lorbeerblatt würzen. In der Zwischenzeit den Grünkohl putzen. Das Blattwerk in Streifen schneiden. Den Knoblauch schälen und würfeln. Grünkohlblätter in eine Pfanne geben und in etwas Butter anschwitzen, Dabei leicht salzen. Das Gemüse ist richtig, wenn es noch etwas Biss behält und nicht zu weich gegart wird. Das Kartoffelwasser abschütten und die Kartoffeln kurz ausdampfen lassen. Dann mit erwärmter Milch und restlicher Butter zu einem Brei zerstampfen. Den Grünkohl unterheben und die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Anrichten

Den Grünkohl-Kartoffelstampf auf Tellern verteilen und je nach Vorliebe mit gebratenem Speck, Mettwurst oder Röstzwiebeln verfeinern.

Info

Röstzwiebeln als vegetarische Variante
Selbst gemachte Röstzwiebeln geben dem Kartoffelstampf eine knusprige Komponente. Eigentlich streut man diese frittierten Knusperzwiebeln über Himmel und Ääd. Das Gericht ist ein rheinischer Küchenklassiker, den man auch als herzhaft-fruchtigen Kartoffelstampf mit Äpfeln bezeichnen könnte.

© Ulla Scholz