Orientalischer Reissalat mit Huhn

Aus einem Suppenhuhn lässt sich gut ein Geflügelsalat zubereiten. Am besten verwendet man dafür die magere Brust. Wenn das gekochte Fleisch mit Curryreis, Paprikaschote, Frühlingszwiebeln und Früchten kombiniert wird, geht die kulinarische Reise Richtung Orient.

© Ulla Scholz

Zutaten

für 4 Personen

  • 2 gekochte Hühnerbrüste
  • 200 ml Hühnerbrühe
  • 100 g Reis
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 Bio-Zitrone
  • ¼ Honig-Melone oder 2 Birnen
  • 1 TL Curry
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Außerdem

  • 100 g Walnüsse
  • frische Minzblätter
  • 150 g Naturjoghurt 10% Fett
  • 1/2 unbehandelte Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Für den Reis etwas Öl in einen Topf geben und den Curry leicht anschwitzen. Reis einfüllen, umrühren und die Hühnerbrühe angießen. Mit Salz und einem Lorbeerblatt würzen und aufkochen. Dann einen Deckel auflegen und bei niedrigster Herdstufe - ca. 20 Minuten - quellen lassen. Währenddessen die beiden gekochten Hühnerbrüste in Würfel schneiden und in eine passende Schüssel füllen. Lauchzwiebel in dünne Streifen teilen. Die Paprika fein würfeln. Melone oder Birnen schälen und in Stücke schneiden. Alles mit Zitronensaft und geriebener Zitronenschale verfeinern. Den abgekühlten, gekochten Reis und etwas Olivenöl unterheben. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Salat iauf Tellern verteilen geben und mit gehackter Minze und Walnüssen garnieren. Dazu schmeckt Joghurt, den man mit Salz, Pfeffer und Zitrone verrührt.

Info

Wenn der Sommer vorbei ist und es keine Melonen mehr gibt, kann man auf Birnen oder Äpfel zurückgreifen. Reis brennt nicht so schnell an, wenn zwischen Topf und Herdplatte ein Drahtgitter gelegt wird. Einmal alles hochkochen und dann die Hitze reduzieren, dann bei geschlossenem Deckel quellen lassen. Für die Mengenbestimmung rechnet man eine Tasse Reis auf zwei Tassen Wasser oder Brühe.

© Ulla Scholz