Rhabarber-Jalousie

Marzipan im Mai? Das passt prima, denn Rhabarber mag es süß. Jalousie heißt das Gebäck, weil die Rhabarberstücke wie die Lamellen eines Rollos angeordnet werden. Am besten noch warm mit Vanilleeis servieren.

© Ulla Scholz

Zutaten

Mürbeteig (Rechteckige Form 32 x 9 cm oder runde Form von 24 cm Durchmesser)

  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 60 g Zucker
  • Prise Salz 3-4 EL
  • eiskaltes Wasser
  • 50 g Marzipan
  • 10 g Butter
  • 1 Eiweiß

Belag

  • 150 g Himbeeren (tiefgekühlt)
  • ½ unbehandelte Zitrone
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 2-3 EL brauner oder weißer Zucker
  • 400 g Rhabarber

Weitere Beigaben

  • Puderzucker zum Bestreuen
  • Schlagsahne
  • Vanilleeis

Zubereitung

Für den Teig das Mehl in eine Schüssel füllen und mit Zucker und Salz vermischen. Die kalte Butter in Stückchen schneiden und das Eiswasser zugeben. Mit den Knethaken eines Handrührgerätes alles zügig durcharbeiten, dann mit den Händen kurz nachkneten. Den Teig in eine passende Plastiktüte umfüllen, zu einem rechteckigen Block formen und - ca. 1 Std. - im Kühlschrank ruhen lassen. Für die Marinade die aufgetauten Himbeeren mit Zitronensaft, etwas Zitronenschale und Zucker würzen. Dann durch ein Sieb streichen, damit die lästigen Kerne entfernt werden. Den Rhabarber waschen, an beiden Seiten kürzen und alle grünen Stellen abschälen. Dann die Stangen in 8 cm große Stücke teilen und diese noch einmal oder zweimal quer halbieren. In eine flache Schale geben. Mit der vorbereiteten Himbeermarinade vermischen und - ca. 30 Min. - ziehen lassen. Auf die Arbeitsfläche etwas Mehl streuen. Den Teig mit bemehlten Händen kurz ankneten, damit er sich leichter ausrollen lässt. Eine rechteckige Form buttern und gleichmäßig mit Teig auskleiden. Den Rest zum Verzieren aufheben. Das Marzipan mit Eiweiß und Butter glattrühren und die Masse auf dem Teigboden verteilen. Dann die Rhabarberstücke nebeneinander in der Form anordnen. Restlichen Mürbeteig ausrollen und 9-10 cm lange dünne Streifen schneiden. Die Teigstreifen in kurzen Abständen parallel zum Rhabarber anordnen.
Bei 200 Grad - ca. 25 Min. - auf mittlerem Einschub backen. Dazu passen Vanilleeis und geschlagene Sahne.

Info

Nie roh essen und grüne Stellen schälen
Rhabarber enthält Oxalsäure. Die steckt besonders in der Schale der grünen Sorten, die deshalb geschält werden sollten. Auch durch Erhitzen wird der Oxalsäuregehalt reduziert. Himbeer- und Blut-Rhabarber, das sind feinere Züchtungen muss nicht geschält werden. Rhabarber wird nur jung geerntet, weil mit zunehmendem Wachstum auch der Oxalsäuregehalt immer mehr ansteigt. Ähnlich wie bei Spargel ist nach Johannistag die Rhabarberernte vorbei.

Mineralstoffräuber stoppen
Oxalsäure entzieht dem Körper wertvolle Mineralien wie Kalzium, Eisen und Magnesium. Kombinieren Sie den Rhabarber mit einem Milchprodukt! Vanille- oder Grießpudding, Schlagsahne, Quark, Eis oder Milchreis - so haben es unsere Großmütter schon gemacht. Die ungünstige Wirkung der Oxalsäure wird dann etwas aufgehoben. Nierenkranke sollten auf Rhabarber dennoch besser verzichten, da die Oxalsäure sich mit Kalzium verbindet und Blasen-und Nierensteine begünstigt.

© Ulla Scholz