Kalendertürchen Nr. 5

Für viele Wildtiere kann der Winter eine harte Zeit bedeuten. So auch für die Rehe im Naturpark. Doch die Natur hat Vorkehrungen getroffen. Tragen die Rehe im Sommer noch ein rötliches dünneres Fell (wie unten zu sehen), tauschen sie es in der kalten Jahreszeit gegen ein dickeres, graubraunes Winterfell. 

Übrigens: Rehe wirken im Winter oft zutraulich. Dies ist allerdings dem Umstand geschuldet, dass sie gewissermaßen im „Energiesparmodus“ sind. Umso wichtiger ist es, den Tieren nicht zu nah zu kommen, da eine Flucht dringend benötigte Energiereserven verbrauchen kann.

Foto: Heinrich Pützler