Naturpark „Heimat-Essen“ und „Heimat-Ziele“

Der Naturpark Rheinland startet mit kostenfreien Aktionen für Geflüchtete ins Naturparkjahr

Als Gewinner des Förderwettbewerbs "Naturpark.Nordrhein-Westfalen", den das Landesumweltministerium alle drei Jahre ausschreibt, präsentiert sich der Naturpark Rheinland in diesem Jahr als Nordrhein-Westfalens "Naturpark des Jahres".

Mit der Unterstützung des Landes und vieler Partner werden im Naturparkjahr verschiedene Projekte umgesetzt. Sie haben zum Ziel, Menschen, die durch Flucht und Migration neu ins Rheinland gekommen sind, die kulturellen und landschaftlichen Besonderheiten der Region näher zu bringen.

Dazu gehören auch die Aktionen "Naturpark Heimat-Essen" und die "Naturpark Heimat-Ziele", die der Naturpark jetzt auf dem Gertrudenhof in Hürth vorgestellt hat. Unter dem Motto "Naturpark Heimat-Essen" werden von April bis Oktober die typischen regionalen landwirtschaftlichen Produkte des Rheinlands vorgestellt. Dazu stehen rund 20 Besuche bei landwirtschaftlichen Betrieben und gemeinsame Kochaktionen von Geflüchteten und Beheimateten auf dem Programm. Die Gruppen werden mit dem Bus abgeholt und fahren zunächst zu einem nahegelegenen Bauernhof. Hier gibt es eine kurze Führung bei der gezeigt wird, welche Obst- und Gemüsesorten im Rheinland angebaut werden. Im Anschluss geht es weiter zum Naturparkzentrum Gymnicher Mühle, wo dann unter der Anleitung von erfahrenen Köchen gemeinsam ein "rheinisches" Gericht und ein Essen aus dem jeweiligen Herkunftsland der Migranten gekocht und gegessen wird.

Bei der Aktion "Naturpark Heimat-Ziele" stehen gleich 70 familienfreundliche Ausflüge zu den landschaftlichen und kulturellen Höhepunkten im Naturpark auf dem Programm. Insgesamt können Geflüchtete einmalig eines von dreizehn Zielen auswählen, die der Naturpark mit seinen vier Naturparkzentren und 8 weiteren Partnern anbietet. Darunter zum Beispiel ein Besuch im Naturparkzentrum Gymnicher Mühle, das die Türen von Erftmuseum und Wassererlebnispark öffnet. Auf den Naturpark-Routen und dem Römerkanal-Wanderweg werden geführte Wanderungen angeboten. Der Rhein-Erft Tourismus e.V. bietet Touren zu den Schlössern und Burgen sowie Tagebaufahrten an, die außergewöhnliche Einblicke ins Rheinische Braunkohlenrevier geben. In den UNESCO-Welterbestätten Schlösser Brühl wird die Zeit des Rokoko lebendig. Weiterhin beteiligen sich der Kletterwald Schwindelfrei in Brühl, das Keramion in Frechen, das Museum der Badekultur und der Seepark in Zülpich sowie das LVR Industriemuseum "Tuchfabrik Müller" in Euskirchen an der Aktion.

Alle Angebote sind kostenfrei und richten sich an Familien und Gruppen von Geflüchteten. An der Aktion Heimat-Essen können auch Menschen teilnehmen, die bereits im Rheinland zu Hause sind.

Eine Übersicht der Projekte geben zwei Faltblätter, die ab sofort beim Naturpark Rheinland angefordert werden können. Die Informationen werden hier nicht nur in deutscher Sprache sondern auch auf "Kölsch" und Arabisch gegeben. Anmeldeformulare und weitere Hinweise zur Teilnahme finden sich auf der Naturpark Internetseite unter www.naturpark-rheinland.de/2018.

Auf dem Gertrudenhof in Hürth wurde das Programm des Naturparkjahres vorgestellt.