Naturpark Rheinland und Technische Hochschule Köln vereinbaren Zusammenarbeit

Der Zweckverband Naturpark Rheinland und die Technische Hochschule Köln werden zukünftig im Bildungsbereich zusammenarbeiten.

 

Naturpark Rheinland und die TH Köln vereinbaren Zusammenarbeit

Der Zweckverband Naturpark Rheinland und die Technische Hochschule Köln werden zukünftig im Bildungsbereich zusammenarbeiten. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung werden die Verantwortlichen beider Institutionen im Rahmen des 2.„Erftforschertag“ am kommenden Sonntag, dem 11.10.2020, am Naturparkzentrum Gymnicher Mühle, unterzeichnen.

Der Erftforschertag, ein Familienfest mit Vorträgen und Mitmachaktionen, in dessen Mittelpunkt die 103 km lange Flusslandschaft der Erft steht, ist Teil des mit europäischen Mitteln geförderten Projektes „Lern- und Forschungslandschaft Neue Erft“. Das Projekt ist ein Gemeinschaftsvorhaben von Naturpark, Erftverband und Rhein-Erft-Kreis. Ziel ist es, gemeinsam mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Veränderungen der Natur und Landschaft, die mit der Renaturierung der Erft einhergehen, zu beobachten,zu dokumentieren und als „Citizen Scientist“  Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu unterstützen.„Die TH Köln agiert als Hochschule aus der Region für die Region. Wir möchten das Wissen, das bei uns generiert wird, für die Gesellschaft und für die Menschen vor Ort wirksam machen. Daher unterstützen wir sehr gerne Vorhaben wie das Citizen Science-Projekt an der Erft“ so Prof Dr. Herzig, Präsident der TH Köln. Zukünftig soll die Erft als „Real-Labor“ für Forschung und Lehre genutzt werden und Studierende können den Raum im Rahmen von Kursen und wissenschaftlichen Arbeiten erforschen. Ausgangspunkt hierfür ist das Naturparkzentrum Gymnicher Mühle, dass der Naturpark Rheinland für den Rhein-Erft-Kreis und den Erftverband als außerschulischen Lernort betreibt. Hier wird voraussichtlich im kommenden Jahr die Erft auf einer Länge von 5 km renaturiert. Hieraus ergeben sich spannende Forschungsfragen, die gemeinsam von Wissenschaftlern und Laien bearbeitet werden können.

Bereits jetzt ist das Team um Prof. Dr. Lars Ribbe, Gründungsdekan des geplanten Campus Rhein-Erft der TH Köln, am Standort aktiv. So wurden beispielsweise sogenannte „Smart Sense Boxen“ in der Erft installiert, die regelmäßige Gewässerdaten liefern. Diese Daten können dann mit den Werten verglichen werden, die der Naturpark in seinen Bildungsprogrammen mit Kindergärten, Schulklassen oder Erwachsenengruppen erfasst. Die Messungen werden über die nächsten Jahre fortgeführt und liefern so einen Aufschluss über die Gewässerqualität vor und nach der Renaturierung. Ähnliche Untersuchungen gibt es auch zu den Tier- und Pflanzenarten in und am Fluss.

Die TH Köln zählt zu den innovativsten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Sie bietet Studierenden sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland ein inspirierendes Lern-, Arbeits- und Forschungsumfeld in den Sozial-, Kultur-, Gesellschafts-, Ingenieur- und Naturwissenschaften.

Der Naturpark Rheinland liegt westlich von Köln und Bonn und ist über 1000 Quadratkilometer groß. Zu seinen Aufgaben gehört neben Regionalentwicklung, Tourismus und Naturschutz auch die Umweltbildung. Der Naturpark ist Regionalzentrum Bildung für nachhaltige Entwicklung n (BNE) im Landesnetzwerk NRW und betreibt ein Netzwerk von vier Naturparkzentren in denen jährlich mehrere zehntausend Kinder, Jugendliche und Erwachsene an Naturerlebnis und Umweltbildungsangeboten teilnehmen.

Mehr Infos:

www.erftforscher.dehttp://www.th-koeln.de

www.th-koeln.de
www.naturparkzentrum-gymnichermuehle.de