BNE Naturwerkstätten

Seit 2015 ist der Naturpark Rheinland als Regionalzentrum für Bildung für nachhaltige Entwicklung tätig.
Das Naturparkzentrum Himmeroder Hof ist eine von der NUA (Natur- und Umweltschutz Akademie NRW) zertifizierte Einrichtung für Bildung für nachhaltige Entwicklung.

In diesem Kontext sind auch einige der Naturwerkstätten, die im Naturparkzentrum durchgeführt werden, nach BNE Vorgaben gestaltet.

Die speziellen BNE Naturwerkstätten finden Sie hier:

Für Kindergärten und Kindertagestätten

KiGa1: Die fitte Brotdose

Durch die selbstständige Zubereitung von gesunden, aber auch ausgefallenen Zwischenmahlzeiten und Pausensnacks, steigern die Kinder ihr Bewusstsein für eine nachhaltige Ernährung. Gerade im Übergang zur Schulphase ist eine Sensibilisierung für eine gesunde Ernährung wichtig.
Die Kinder erarbeiten an Hand von Beispielen ein Ampelsystem für fitte, gesunde Nahrungsmittel. Zum Abschluss wird der selbstproduzierte Gemüseflitzer in der mitgebrachten Brotdose geparkt und kann dann zu Hause stolz präsentiert und gegessen werden.

Jahreszeit: ganzjährig
Alter: 5 bis 6 Jahre
Gruppengröße: 8 bis 20 Kinder
Dauer: 2 Stunden

KiGa2: Von Marienkäfern und Hummelköniginnen

Im Frühjahr schwirrt und summt es an jeder Blüte. Woher kommen die Insekten? Wo haben sie sich in den letzten Monaten versteckt?
Das Kennenlernen unterschiedlicher Nützlinge, wie zum Beispiel Marienkäfer, Ohrenkneifer und Hummelköniginnen steht im Vordergrund. Wie überwintern sie, welche Nahrung benötigen sie und wie pflanzen sie sich fort? Was wäre, wenn es immer weniger Insekten gäbe? Wie können die Insekten durch die Aussaat von Blühpflanzen unterstützt werden und welche Nistmöglichkeiten benötigen sie?
Es werden verschiedene Nisthilfen zum Mitnehmen und Aufstellen gebaut.

Jahreszeit: März bis Mai
Alter: 5 bis 6 Jahre
Gruppengröße: 8 bis 20 Kinder
Dauer: 2 Stunden

Für Grundschulen

GS1: Von Marienkäfern und Hummelköniginnen

Im Frühjahr schwirrt und summt es an jeder Blüte. Woher kommen die Insekten? Wo haben sie sich in den letzten Monaten versteckt? Das Kennenlernen unterschiedlicher Nützlinge, wie zum Beispiel Marienkäfer, Ohrenkneifer und Hummelköniginnen steht im Vordergrund. Wie überwintern sie, welche Nahrung benötigen sie und wie pflanzen sie sich fort? Was wäre, wenn es immer weniger Insekten gäbe? Müssten dann die ganzen Blüten von den Menschen mit einem Pinsel bestäubt werden? Was kostet das und wie wirkt es sich auf die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln aus? Wie kann man die Insekten durch die Aussaat von Blühpflanzen unterstützen und welche Nistmöglichkeiten benötigen sie? Es werden verschiedene Nisthilfen zum Mitnehmen und Aufstellen gebaut.

Alter: 1. und 2. Schuljahr

Jahreszeit: März bis Mai
Gruppengröße: 15 bis 30
Dauer: 2 Stunden

Bereich: Natur und Leben
Schwerpunkt: Tiere, Pflanzen, Lebensräume
Kompetenz: Die Schüler*innen erkunden Körperbau und Lebensbedingungen von Tieren und dokumentieren die Ergebnisse (Ende der Schuleingangsphase).

Bereich: Technik und Arbeitswelt
Schwerpunkt: Werkzeuge und Materialien
Kompetenz:
Die Schüler*innen benutzen Werkzeuge und Werkstoffe sachgerecht (Ende der Schuleingangsphase).

GS3: Die fitte Brotdose

Durch die selbstständige Zubereitung von gesunden, aber auch ausgefallenen Zwischenmahlzeiten und Pausensnacks, steigern die Kinder ihr Bewusstsein für eine nachhaltige Ernährung. Gerade im Übergang zur Schulphase ist eine Sensibilisierung für eine gesunde Ernährung wichtig. Die Kinder erarbeiten an Hand von Beispielen ein Ampelsystem für fitte, gesunde Nahrungsmittel. Zum Abschluss wird der selbstproduzierte Gemüseflitzer in der mitgebrachten Brotdose geparkt und kann dann zu Hause stolz präsentiert und gegessen werden.

Alter: 1. Schuljahr

Jahreszeit: ganzjährig
Gruppengröße: 15 bis 30
Dauer: 2 Stunden

Bereich: Natur und Leben
Schwerpunkt:
Körper, Sinne, Ernährung und Gesundheit
Kompetenz:
Die Schüler*innen erkunden und beschreiben unterschiedliche Ernährungsgewohnheiten und deren Folgen (Ende der Schuleingangsphase).

 

 

GS4: Das Klima – und du?

Wetter oder Klima? Welche Klimazonen gibt es und welche Rolle spielt Kohlenstoffdioxid beim Klimawandel? Was hat die Klimaänderung mit dem Lebensraum der Eisbären zu tun? Anhand von Informationen, Versuchen und Spielen werden die direkten Auswirkungen des Klimawandels auf die Umwelt veranschaulicht. Es wird auch erarbeitet, was jeder Einzelne für den Klimaschutz tun kann.

Alter: 2. bis 4. Schuljahr

Jahreszeit: ganzjährig
Gruppengröße: 15 bis 30
Dauer: 2 Stunden

Bereich: Natur und Leben
Schwerpunkt:
Wärme, Licht, Feuer, Wasser, Luft, Schall
Kompetenz:
Die Schüler*innen planen und führen Versuche durch und werten Ergebnisse aus.

Bereich: Raum, Umwelt und Mobilität
Schwerpunkt:
Umweltschutz und Nachhaltigkeit
Kompetenz:
Die Schüler*innen recherchieren und diskutieren die Bedeutung und Nutzung von Ressourcen und erproben den sparsamen Umgang mit ihnen.

GS6: Erneuerbare Energien: Was die Sonne alles kann!

Der Sonne verdanken wir Wärme und Licht, ohne die das Leben auf der Erde nicht möglich wäre. Neben Wärme und Licht der Sonne benötigt man für den täglichen Bedarf zusätzliche Energie in Form von Strom, Gas und Öl. Wie wird aus Sonnenlicht, Wind, Biomasse und Wasser Energie gewonnen? Neben Solarautos werden Solarroboter aus einem Becher, einer Solarzelle, Wäscheklammern und einem Propeller gebaut, die dann über den Tisch „flitzen“. Die Biogasproduktion wird anschaulich mit der Gasentwicklung im Hefeteig demonstriert. Regenerative Energie wird so auf vielfältige Weise erklärt und ausprobiert.

Alter: 3. und 4. Schuljahr

Jahreszeit: ganzjährig
Gruppengröße: 15 bis 30
Dauer: 2 Stunden

Bereich: Natur und Leben
Schwerpunkt:
Wärme, Licht, Feuer, Wasser, Luft, Schall
Kompetenz:
Die Schüler*innen planen und führen Versuche durch und werten Ergebnisse aus.

Bereich: Technik und Arbeitswelt
Schwerpunkt:
Ressourcen und Energie
Kompetenz:
Die Schüler*innen sammeln und dokumentieren Beispiele für unterschiedliche Formen der Energieumwandlung.

Bereich: Raum, Umwelt und Mobilität
Schwerpunkt:
Umweltschutz und Nachhaltigkeit
Kompetenz:
Die Schüler*innen recherchieren und diskutieren die Bedeutung und Nutzung von Ressourcen und erproben den sparsamen Umgang mit ihnen.

GS7: Die Kräuter der Römer

Viele der inzwischen regionalen Lebensmittel brachten einst die Römer mit in die Region und kultivierten sie hier. Einige dieser Lebensmittel und Kräuter werden vorgestellt und ihre gesundheitsfördernde Wirkung erläutert. Das Verarbeiten zu kleinen Snacks oder einem Kräutersalz gehört ebenfalls dazu.

Die erlernten Kenntnisse über Einsatz- und Verwendungsmöglichkeiten der inzwischen hier kultivierten - aber einst mediterranen Lebensmittel - ermöglichen uns eine klimaschonende und nachhaltige Ernährung mit mediterranem Geschmack. Zum Abschluss wird das neu erworbene Wissen in einem Quiz getestet.

Es besteht auch die Möglichkeit ein Kräuteröl oder eine Salbe herzustellen. Die Mitarbeiter*innen des Naturparkzentrums geben Ihnen bei der Anmeldung Auskunft über die zusätzlich anfallenden Materialkosten.

Alter: 4. Schuljahr

Jahreszeit: April bis Oktober
Gruppengröße: 15 bis 30
Dauer: 2 Stunden

Bereich: Natur und Leben
Schwerpunkt:
Körper, Sinne, Ernährung und Gesundheit
Kompetenz:
Die Schüler*innen formulieren Regeln und Tipps für eine gesunde Lebensführung (z.B. Ernährung, Körperpflege, Erste Hilfe) (Ende der Klasse 4).

GS13: Zu gut für die Tonne

Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Ändere was! Die Verschwendung von Lebensmitteln hat Auswirkungen auf den Ressourcenverbrauch, denn sowohl für die Erzeugung als auch die Vernichtung werden Energie und Wasser benötigt. Schmeckt die krumme Gurke schlechter als die gerade Gurke? Macht ein Einkaufszettel vielleicht doch Sinn? Wo lagere ich welche Lebensmittel im Kühlschrank und was ist eigentlich das Mindesthaltbarkeitsdatum? Ökologische und ökonomische Folgen des Wegwerfens werden erarbeitet und Möglichkeiten der Müllvermeidung geübt.

Alter: 1. bis 4. Klasse

Jahreszeit: ganzjährig
Gruppengröße: 15 bis 30
Dauer: 2 Stunden

Bereich: Natur und Leben
Schwerpunkt:
Körper, Sinne, Ernährung und Gesundheit
Kompetenz:
Die Schüler*innen formulieren Regeln und Tipps für eine gesunde Lebensführung (z.B. Ernährung, Körperpflege, Erste Hilfe) (Ende der Klasse 4).

GS15: Verpackungswahnsinn und Upcycling

Warum und wie wird Müll getrennt, wie lange braucht eine Verpackung bis sie abgebaut ist, welche klimafreundlichen Alternativen gibt es und was können wir alle gegen den Plastikmüllberg unternehmen? Im praktischen Teil werden Vogelfutterhäuschen oder Nistkästen aus Tetrapacks gebastelt und Papiertüten aus alten Zeitungen gefaltet. Neben dem gemeinsamen Spaß wird das Bewusstsein zur Vermeidung von Plastikmüll geweckt und es werden Ideen zur Weiternutzung von Verpackungen entwickelt und umgesetzt.

Alter: 1. bis 4. Schuljahr

Jahreszeit: ganzjährig
Gruppengröße: 15 bis 30
Dauer: 2 Stunden

Bereich: Raum, Umwelt und Mobilität
Schwerpunkt:
Umweltschutz und Nachhaltigkeit
Kompetenz:
Die Schüler*innen ermitteln Möglichkeiten der Abfallvermeidung und erstellen dazu einen Ratgeber.

GS17: Stürmische Zeiten

Schon seit Jahrhunderten nutzen die Menschen den Wind. Auch heutzutage spielt der Wind bei der Energiegewinnung eine große Rolle. Aber wie funktioniert die Stromerzeugung mit einem Windkraftrad? Was ist Wind überhaupt? Wie entsteht er? Wie kann man ihn sichtbar machen und nutzen? Mit Hilfe eines Anemometers kann dann die individuelle gepustete „Windstärke“ der Teilnehmer gemessen werden und der Windstärkenskala zugeordnet werden. Es wird der Aufbau eines Windrades besprochen und die Vor- und Nachteile der Windenergie werden thematisiert. Mit Modellen, Experimenten und Spielen wird diese Form der Energiegewinnung kindgerecht erklärt.

Alter: 1. bis 4. Schuljahr

Jahreszeit: ganzjährig
Gruppengröße: 15 bis 30
Dauer: 2 Stunden

Bereich: Natur und Leben
Schwerpunkt:
Wärme, Licht, Feuer, Wasser, Luft, Schall
Kompetenz:
Die Schüler*innen entdecken Eigenschaften in Experimenten (Ende der Schuleingangsphase).

Bereich: Natur und Leben
Schwerpunkt:
Wärme, Licht, Feuer, Wasser, Luft, Schall
Kompetenz: Die Schüler*innen planen und führen Versuche durch und werten Ergebnisse aus (Ende der Klasse 4).

Bereich: Technik und Arbeitswelt
Schwerpunkt:
Ressourcen und Energie
Kompetenz:
Die Schüler*innen sammeln und dokumentieren Beispiele für unterschiedliche Formen der Energieumwandlung (Ende der Klasse 4).

Bereich: Raum, Umwelt und Mobilität
Schwerpunkt:
Umweltschutz und Nachhaltigkeit
Kompetenz:
Die Schüler*innen recherchieren und diskutieren die Bedeutung und Nutzung von Ressourcen und erproben den sparsamen Umgang mit ihnen (Ende der Klasse 4).

Für weiterführende Schulen

WS1: Die Kräuter der Römer

Viele der inzwischen regionalen Lebensmittel brachten einst die Römer mit und kultivierten sie hier.
Einige dieser Lebensmittel und Kräuter werden in der Naturwerkstatt vorgestellt, ihre gesundheitsfördernde Wirkung erläutert und diese zu kleinen Snacks oder einem Kräutersalz verarbeitet. 

Die erlernten Kenntnisse über Einsatz- und Verwendungsmöglichkeiten der inzwischen hier kultivierten,  aber einst mediterranen Lebensmittel, ermöglichen uns eine klimaschonende und nachhaltige Ernährung mit mediterranem Geschmack. Zum Abschluss wird das neu erworbene Wissen in einem Quiz getestet.

Es besteht auch die Möglichkeit ein Kräuteröl oder eine Salbe herzustellen. Die Mitarbeiter*innen des Naturparks geben bei der Anmeldung Auskunft über die zusätzlich anfallenden Materialkosten.

Alter: 5. bis 7. Schuljahr
Jahreszeit:
April bis Oktober
Gruppengröße:
15 bis 30
Dauer: 2 Stunden

Einordnung Lehrplan

WS4: Erneuerbare Energien: Was die Sonne alles kann!

Neben Wärme und Licht der Sonne benötigt man für den täglichen Bedarf zusätzliche Energie in Form von Strom, Gas und Öl. Wie gewinnt man aus Sonnenlicht, Wind, Biomasse und Wasser Energie? Neben Solarautos werden Solarroboter aus einem Becher, einer Solarzelle, Wäscheklammern und einem Propeller gebaut, die dann über den Tisch „flitzen“. Die Biogasproduktion wird anschaulich mit der Gasentwicklung im Hefeteig demonstriert. Regenerative Energie wird auf vielfältige Weise erklärt und ausprobiert.

Alter: 5. bis 6. Schuljahr
Jahreszeit: ganzjährig
Gruppengröße: 15 bis 30
Dauer: 2 Stunden

Einordnung Lehrplan

WS5: Heimisches Superfood

Es müssen nicht immer Chia- und Quinoa-Samen sein: unser heimischer Hafer macht fit, gesund und schön! Das Kennen- und Unterscheidenlernen heimischer Getreidesorten und deren physiologische und ökologische Wertigkeit steht im Fokus. Von Hand wird Hafer zu Flocken gequetscht, um ein Super-Beauty-Müsli herzustellen und dies gemeinsam zu essen oder mit nach Hause zu nehmen. Die erworbenen Kenntnisse fördern die klimaschonende und nachhaltige Ernährung!

Im Jahresverlauf kann der Kurs auch zum Themenbereich "regionales und saisonales Obst und Gemüse" angeboten werde

 

Alter: 5. bis 7. Schuljahr
Jahreszeit: ganzjährig
Gruppengröße: 15 bis 30
Dauer: 2 Stunden

Einordnung Lehrplan

WS6: Zu gut für die Tonne

Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Ändere was! Schmeckt die krumme Gurke schlechter als die gerade Gurke? Macht ein Einkaufszettel vielleicht doch Sinn? Wo lagere ich welche Lebensmittel im Kühlschrank und was ist eigentlich das Mindesthaltbarkeitsdatum? Ökologische und ökonomische Folgen des Wegwerfens werden erarbeitet und Möglichkeiten der Müllvermeidung geübt.

Alter: 5. bis 7. Schuljahr
Jahreszeit: ganzjährig
Gruppengröße: 15 bis 30
Dauer: 2 Stunden

Einordnung Lehrplan

WS7: Verpackungswahnsinn und Upcycling

Warum und wie wird Müll getrennt? Wie lange braucht eine Verpackung bis sie abgebaut ist? Welche klimafreundlichen Alternativen gibt es und was können wir alle gegen den Plastikmüllberg unternehmen? Im praktischen Teil werden Vogelfutterhäuschen oder Nistkästen aus Tetrapacks angefertigt und Papiertüten aus alten Zeitungen gefaltet. Neben dem gemeinsamen Spaß wird das Bewusstsein zur Vermeidung von Plastikmüll geweckt und Ideen zur Weiternutzung von Verpackungen entwickelt und direkt umgesetzt.

Alter: 5. bis 7. Schuljahr
Jahreszeit: ganzjährig
Gruppengröße: 15 bis 30
Dauer: 2 Stunden

Einordnung Lehrplan